Gebrüder Weiss: Papierlose Auftragsbearbeitung mit PSV3

dateDonnerstag, 27. November, 2014

Gebrüder Weiss: Papierlose Auftragsbearbeitung mit PSV3

20.000 Aufträge werden bei dem internationalen Transport- und Logistikkonzern Gebrüder Weiss jeden Tag bearbeitet – und das dank PSV3 nahezu papierlos. Möglich machen das ca. 1.500 Mobile Datenterminals des Typs MC65 von Motorola, die mit unserer Software für mobiles Auftragsmanagement PSV3 ausgestattet sind. Ein Anwenderbericht.

Mit rund 6.000 Mitarbeitern, 150 firmeneigenen Standorten und einem vorläufigen Jahresumsatz von 1,2 Milliarden Euro (2013) zählt Gebrüder Weiss zu den führenden Transport- und Logistikunternehmen Europas. Die Firma ist schon lange TIS-Kunde – und wollte im Zuge einer Erneuerung seines Systems die papierlose Auftragsbearbeitung optimieren. Effiziente und reibungslose Prozesse in der Auftragsbearbeitung sind für Gebrüder Weiss erfolgskritisch. Schließlich bietet das Unternehmen Premium-Dienstleistungen mit garantierten Zustellzeiten und Geld-zurück-Garantie. Zahlreiche Zusatzfunktionen waren außerdem gefordert, um die Qualitätsanforderungen des Unternehmens an seine Fahrer umsetzen zu können.

Ablieferbeleg nach 5 Minuten

PSV3 beschleunigt und optimiert den Datenaustausch zwischen LKW und Zentrale. Übertragen werden die Daten via GPRS-Mobilfunk, was „zwischen Versenden und Empfangen im Fahrzeug nicht länger als 10 Sekunden dauert“, erklärt Thomas Keller von Gebrüder Weiss, der die Applikation betreut. Sämtliche Daten werden über den PSV3-Server geleitet, der alle relevanten Informationen speichert und für spätere Auswertungen bereitstellt. „Zwischen der Unterschrift des Empfängers auf dem Display des Terminals und dem Bereitstellen des Abliefernachweises für unsere Kunden vergehen in der Regel weniger als 5 Minuten“ freut sich Keller. Neben der papierlosen Auftragsverarbeitung punktet das System mit weiteren Funktionen: Sollte zum Beispiel eine Ware beschädigt sein, kommt die integrierte Fotofunktion zum Einsatz und sendet das Schadensbild zeitnah direkt an den Disponenten und das optische Archiv.

Der gesamte Auftragsprozess kann so nahezu papierlos und mit nur einem Gerät – in dem Fall das MC65 von Motorola – gehandelt werden.

Ortung in Echtzeit

Dank InfoDesk, dem PSV3-Webportal, ist zudem die Lokalisierung von LKWs und damit eine effiziente digitale Disposition möglich. „Unsere Disponenten ersparen sich zeitraubende und umständliche Telefonate um den aktuellen Standort eines Fahrzeuges zu eruieren und können dadurch Abholaufträge effizienter auf die dem Kunden nächstgelegenen Fahrzeuge verteilen“, berichtet Telematik-Projektleiter Christian Liedauer. „Auch die Frage, wann der LKW voraussichtlich beim Kunden oder mit der Zustelltour fertig sein wird, kann mithilfe der Tour-Übersicht relativ einfach beantwortet werden.“ Wichtige Dokumente, wie Ablieferbelege, sind außerdem zeitnah digital an allen benötigten Knotenpunkten verfügbar.

Mehr über Auftragsverwaltung beim Gebietsfrächter und flexible Disposition bei Gebrüder Weiss lesen Sie im kompletten Anwenderbericht „Service Excellence beim Kunden“.

 

Written by Barbara Brecht-Hadraschek

Redaktion und Blogartikel, freie Mitarbeiterin für TIS
Seit 2000 Online-Redakteurin und Texterin. Seit einigen Jahren schreibt und lektoriert sie als freie Mitarbeiterin für TIS Texte aller Art. Das neue Blog betreut sie als Redakteurin und schreibt Fachbeiträge in enger Zusammenarbeit mit dem TIS-Team.



Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können die folgenden HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

@