Privatumzug mit dem Firmen-Lkw

dateMittwoch, 23. November, 2016

Privatumzug mit dem Firmen-Lkw

Wer einen Firmen-LKW aus seinem Fuhrpark zur privaten Nutzung an seine Mitarbeiter verleihen möchte, sollte ein paar Regeln beachten.

Immer wieder kommt es vor, dass Mitarbeiter ihren Firmen-LKW ausleihen möchten, um einen privaten Umzug zu organisieren. Die EU Verordnung Nr. 561/2006 sieht in diesem Falle nach Artikel 3h eine Ausnahme (nicht-gewerbliche Güterbeförderung) zugunsten der Fahrer vor.

Für „Fahrzeuge oder Fahrzeugkombinationen mit einer zulässigen Höchstmasse von nicht mehr als 7,5 t, die zur nicht gewerblichen Güterbeförderung verwendet werden“ gilt:

  • Das Kontrollgerät muss „out of scope“ gestellt werden.
  • Die Fahrerkarte muss in diesem Fall nicht gesteckt werden.
  • Es sollte vorher und nachher jedoch ein Ausdruck gefertigt und aus Nachweisgründen aufbewahrt werden.

Beispiele, in denen diese Ausnahme greift:

Der private Umzug, der häusliche Wocheneinkauf, private Anschaffungen von großen Haushaltsgegenständen (Möbel, Waschmaschine o.ä.), Transporte von gemeinnützigen Vereinen oder Organisationen, die im Rahmen des gemeinnützigen Zwecks ohne Gewinnerzielungsabsicht durchgeführt werden.

Written by Peter Int-Veen

Team-Leiter Verwaltung der TIS GmbH in Bocholt
Seit 2001 Prokurist bei TIS und dort aktuell verantwortlich für das Verwaltungsteam, Marketing und alle Rechtsfragen sowie Individual-Verträge. Gelernter Speditionskaufmann, der viele Jahre in Leitungspositionen in Speditionen gearbeitet hat und so die branchentypischen Anforderungen aus eigener Erfahrung kennt.



Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können die folgenden HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

@