Das nächste Smartphone sollte 5G können

dateDonnerstag, 10. September, 2020

Der nächste Mobilfunkstandard 5G läuft an. Erste Geräte unterstützen ihn auch schon. Doch noch sind nicht alle dabei.

Apple lässt sich Zeit. Noch im vergangenen Herbst rechneten viele Experten damit, dass Apple mit dem iPhone Pro 11 ein Smartphone mit 5G-Technik auf den Markt bringt. Jetzt verdichten sich die Gerüchte, dass mit der neuen Generation 5G Ende des Jahres auch beim iPhone Einzug hält. Damit ist der Tec-Konzern relativ spät dran. Denn Hersteller wie Samsung, Huawei oder Xiaomi sind bereits eine Schritt weiter und bieten Modelle mit dem neuen Mobilfunkstandard 5G. Wer will, kann sich bei den Telekommunikations-Riesen ein neues Telefon mit einem Vertrag sichern.

5G inklusive bei neuen Tarifen
Die Mobilfunktarife haben sich aufgrund des neuen Standards nicht weiter geändert. Je nach Datenvolumen liegen sie bei den großen Anbietern zwischen 25,- und 100,- Euro. Das hängt vom Datenvolumen ab. Wer unbegrenzt surfen will, muss weiter tief in die Tasche greifen. Die Tarife liegen dann bei gut 90,- Euro. Wer sich hingegen mit 6 GB zufrieden gibt, muss immer noch knapp 39,- Euro monatlich zahlen. Damit bleibt Deutschland sehr teuer. Zum Vergleich: Ein Tarif beim französischen Anbieter Orange liegt für 10 GB und unbegrenzte Telefonie bei 27,- Euro monatlich, obwohl die Mehrwertsteuer in Frankreich höher ist.

Großstädte schon gut mit 5G ausgestattet
Preis hin oder her – wenn 5G schon zu haben ist, dann darf es auch genutzt werden. Ein Aufpreis wird dafür nicht verlangt. Doch noch gibt es den Mobilfunkstandard nicht flächendeckend. Wirft man einen Blick auf die Karten für den Netzaufbau, ist auffällig, dass zwar die großen Städte bereits über 5G verfügen, auf dem Land oder auch schon außerhalb der Kontenpunkte ist noch nicht viel vorhanden. Solange jedoch keine Echtzeitdaten in großen Mengen und schnell abgerufen werden müsste, dürfte das kein Problem darstellen. Die neuen Smartphones sind alle abwärts kompatibel, das heißt, wenn 5G nicht vorhanden sein sollte, dann greift das Gerät auf den nächst niedrigen Standard zurück. In diesem Fall dürfte das LTE sein. Wer also Lust hat, und den nächsten Mobilfunkstandard testen möchte, der sollte umsteigen, es sei denn, seine Marke bietet noch kein 5G an. Dann heißt es warten, wie im Fall Apple.

Written by Ralf Johanning

Ralf Johanning ist studierter Politikwissenschaftler und freier Journalist. Seit über zehn Jahren berichtet er über die Transport- und Logistikbranche. Zu den Schwerpunkten gehören Themen wie Telematik, Software und ITK. Der ausgebildete Redakteur, Ressortleiter und Pressereferent hat im Jahr 2006 mit seiner Partnerin Ann-Christin Wimber das Redaktionsbüro Alte Schule gegründet.



Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können die folgenden HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

@

Ich bestätige hiermit, daß ich die Datenschutzhinweise in der Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe und stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Bearbeitung meines Kommentars elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@tis-gmbh.com widerrufen.


I herewith confirm that I have taken notice of the information in the Privacy Policy and I agree that my details and data will be collected and stored electronically to process my comment.
Note: You can revoke your consent at any time for the future by e-mail to contact@tis-gmbh.com