Die 5G-Auktion hat begonnen

dateMittwoch, 27. März, 2019

5G: Seit dem 19. März  2019 läuft die Auktion für Frequenzen der 5. Generation des Mobilfunkstandards. Doch die Kritik an Vergabe und Frequenzen bleibt.

Das Verwaltungsgericht Köln lehnte die Eilanträge von Telekom, Telefonica und Vodafone ab und machte damit den Weg für die Auktion der 5G Frequenzen frei. Jetzt wird sich zeigen, wer wirklich an Frequenzen in den Bereichen 2,4 GHz und 3,4  GHz bis 3,7 GHZ interessiert ist.

Die Telekommunikationsriesen wollten mit ihren Eilanträgen ursprünglich die Vergaberichtlinien aufweichen. Sie halten die Versorgungsauflagen für unzumutbar. Denn die Inhaber der neuen Frequenzen müssen bis zum Jahr 2022 98 Prozent aller Haushalte je Bundesland, alle Bundesautobahnen, die wichtigsten Bundesstraßen sowie relevante Schienenwege mit schnellen Datenverbindungen versorgen. Darüber hinaus beanstandeten die Kläger die enthaltenden Verhandlungsgebote. Sie verpflichten die Besitzer mit Wettbewerbern zu verhandeln, die die Frequenzen mitbenutzen wollen.

Verwaltungsgericht Köln weist 5G-Klagen ab

Das Verwaltungsgericht folgte den Klagen nicht und betrachtet die Vergabekriterien als rechtmäßig. So verfüge nach Auffassung des Gerichts, die Bundesnetzagentur (BNetzA) über einen Ausgestaltungsspielraum bei der Regelung der Bedingungen für die Vergabe von Frequenzen.  Auch sei ein Rückgriff auf bereits vorhandene Frequenzen legitim. Die Verhandlungsgebote wiederum sicherten die Regierungsziele des Telekommunikationsgesetzes und auch eine unzulässige Privilegierung von Neueinsteigern sei nicht gegeben, da diese vor der Herausforderung stünden, ein Mobilfunknetz erst aufzubauen. Auch die Klage von Mobilcom-debitel/freenet lehnte das Gericht ab. Sie wollten ganz im Gegensatz zu den anderen Klägern sogar eine Diensteanbieterverpflichtung aufnehmen.

Unsicherheiten bei 5G bleiben

Die Klagen zeigen jedoch, dass es viele Ungereimtheiten bei der diesjährigen Auktion gibt. Das bekräftigte auch noch mal Bitkom-Präsident Achim Berg: „Die Unternehmen werden in ein Auflagenkorsett gezwungen, das die Wirtschaftlichkeit der geplanten Investitionen in Frage stellt. Unklar bleibt weiterhin, ob die Vergaberegeln überhaupt rechtmäßig sind. Zudem wurden regulatorische Maßnahmen angekündigt, die nach Abschluss der Auktion das Wettbewerbsumfeld stark verändern können. Damit steht das gesamte Verfahren auf tönernen Füßen.“

Mit Blick auf das mögliche autonome Fahren mit Unterstützung der fünften Mobilfunkgeneration sind die jetzt zur Auktion anstehenden Frequenzen nicht gedacht. Die Technik würde nur in einem anderen Frequenzbereich möglich sein. Die Digitalisierung der Transportprozesse hingegen kann von der Lückenschließung und schnelleren Verbindungen durchaus profitieren.

Mehr zum Thema im Telematics Magazine:

Kritik an 5G reißt nicht ab

Harsche Kritik an Parameter für 5G

5G: Hochautomatisiertes Fahren braucht schnelle Netze 

 

 

Written by Ralf Johanning

Ralf Johanning ist studierter Politikwissenschaftler und freier Journalist. Seit über zehn Jahren berichtet er über die Transport- und Logistikbranche. Zu den Schwerpunkten gehören Themen wie Telematik, Software und ITK. Der ausgebildete Redakteur, Ressortleiter und Pressereferent hat im Jahr 2006 mit seiner Partnerin Ann-Christin Wimber das Redaktionsbüro Alte Schule gegründet.



Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können die folgenden HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

@

Ich bestätige hiermit, daß ich die Datenschutzhinweise in der Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe und stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Bearbeitung meines Kommentars elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@tis-gmbh.com widerrufen.


I herewith confirm that I have taken notice of the information in the Privacy Policy and I agree that my details and data will be collected and stored electronically to process my comment.
Note: You can revoke your consent at any time for the future by e-mail to contact@tis-gmbh.com