Grenzübergang leicht gemacht

Bei dem Projekt DaziT des Bundesamts für Zoll und Grenzsicherheit Schweiz geht es darum, die Transitabwicklung von LKWs beim Grenzübergang von Deutschland in die Schweiz zu vereinfachen. Dabei soll die eingebaute Telematik der Lastkraftwagen helfen.

Erfolgreiches Pilotprojekt
Zu Beginn des Projekts erklärte die Planzer Transport AG dem Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit die Funktionalitäten einer Telematik, sodass TIS eine passende Schnittstelle bauen konnte.
Anschließend beteiligte sich die TIS GmbH zusammen mit ihrem Kunden, der Spedition Maier, an dem Pilotprojekt, um bei der Umsetzung der digitalisierten Transitabwicklung zu helfen. Das Projekt startete im September 2021 an der Zollstelle Ramsen und konnte im Dezember mit einem positiven Fazit beendet werden. Den LKW Fahrern war es durch eine digitale Datenübertragung möglich, ohne Stopp die Grenze zu überqueren und somit Zeit einzusparen. Gleichzeitig kommt es mit diesem Vorgehen zu weniger Emissionen, welche die Umwelt belasten können.

Die technische Umsetzung
Die LKWs der Spedition Maier sind mit der TISPLUS telematicbox Truck von TIS ausgestattet. Diese Box ist in der Lage, bestimmte Daten, z.B. Positionsdaten in Echtzeit an das TISLOG System zu senden. Von dort können die Informationen mit dem Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit über eine Schnittstelle geteilt werden.
Sobald das Fahrzeug in einen zuvor festgelegten Bereich, dem sogenannten Geofence, einfährt, übermittelt TISLOG dem Zoll alle benötigten Fahrzeuginformationen sowie die GPS Position. Sind diese Daten sowie die Ausfuhrbescheinigung in Ordnung, kann die Zollverwaltung die direkte Ausfahrt für den LKW freischalten. Das bedeutet, dass sich der LKW Fahrende nicht in die normale Reihe an Wartenden einordnen muss, sondern eine spezielle Fast Lane verwenden kann, die ihm eine Weiterfahrt ohne Stopp ermöglicht. Die erlaubte Verwendung der Fast Lane wird dem LKW-Fahrer visuell durch eine grün geschaltete Ampel an der Grenze angezeigt, sodass es zu keinem Fehlverhalten kommen kann.

Im Moment gilt das Bundesamt für Zoll und Grenzsicherheit mit dem Projekt als Vorreiter. Doch bald werden auch andere Länder mit der digitalen Transitabwicklung starten. Ein echter Vorteil für Speditionen und Zollverwaltungen.

Aileen Tekampe

Seit September 2020 kümmert sich Aileen Tekampe bei TIS um alle anfallenden Marketingaufgaben.
Sie studierte Germanistik und Anglophone Studies und arbeitet seit 2017 im Bereich PR und Marketing.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich bestätige hiermit, daß ich die Datenschutzhinweise in der Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe und stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Bearbeitung meines Kommentars elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@tis-gmbh.com widerrufen.


I herewith confirm that I have taken notice of the information in the Privacy Policy and I agree that my details and data will be collected and stored electronically to process my comment.
Note: You can revoke your consent at any time for the future by e-mail to contact@tis-gmbh.com

Verwandte Themen

Scroll to Top