Ist autonomes Fahren realisierbar? Ein neuer Bericht sieht das skeptisch.

dateDonnerstag, 5. Juli, 2018

autonomes Fahren

Die Diskussionen über Vor- und Nachteile des autonomen Fahrens reißen nicht ab. Auf der einen Seite warnen Experten vor ungeregelten Haftungsfragen. Auf der anderen Seite sei die Cyber-Sicherheit noch immer nicht gewährleistet.

Am 25. April veröffentlichten die Kieler Nachrichten ein Interview mit dem Rechtsexperten und ehemaligen Präsidenten des Landgerichts Lübeck, Hans-Ernst Böttcher, zu diesem Thema mit der doch eher reißerischen Überschrift „Autonomes Fahren ist ein Hirngespinst“.  Der Rechtsexperte macht darin keinen Hehl daraus, dass er autonomes Fahren für nicht realisierbar hält. Dabei weist er darauf hin, dass noch immer der Halter und in bestimmten Umfang auch der Fahrer hafte. Zudem meint er, dass kein Fahrprogramm jemals in der Lage sein würde, alle Gefahrensituationen zu erkennen, da diese zu vielseitig seien. Ein weiterer Stolperstein könnte nach Meinung von Böttcher das riesige Datensystem sein, das dafür nötig wäre – mit allen Problemen des Datenschutzes und Fehleranfälligkeiten.

In die gleiche Richtung deutet ein frisch veröffentlichter Report des International Transport Forums, einer intergouvernementalen Organisation der OECD mit 59 Mitgliedsländern. Der Bericht weist darauf hin, dass automatisierte Autos und Lkw die Straßen auch unsicherer machen können. Wenn sich Roboter und Mensch die Verantwortung für die Kontrolle über ein Fahrzeug teilten, führe dies zu noch komplexeren Entscheidungen als bisher. Die unbeabsichtigte Folge könnte sein, dass Autofahren statt sicherer weniger sicher wird, heißt es im Bericht des Forums. Als Ursache sehen die Forscher dafür vorrangig Übergangssituationen, „in denen der Mensch die Kontrolle vom Computer übernimmt.“ Hier könne es vermehrt zu Unfällen gerade mit „durchschnittlichen“, an sich risikoscheuen Fahrern kommen.

Vorsicht vor Cyber-Risiken

Während das vollständig autonome Fahren die Zahl der schweren Unfälle deutlich senken könne, bleibe der Mensch beim teilautomatisierten Fahren in vielen Situationen überlegen. Nachteile der vollautomatisierten und vernetzten Fahrzeuge könnten dann jedoch die Risiken in Sachen Cyber-Sicherheit. Deshalb warnt die Studie: “Die Vermeidung von Unfällen sollte niemals allein davon abhängen, ob Zugang zum Netz oder externen Kommunikationskanälen besteht.”

Wenn das autonome Fahren eines Tages Realität werden sollte, gilt es die offenen Fragen eindeutig und klar zu beantworten. Sonst bleibt es bei einem Wunsch.

Das empfiehlt der Bericht des International Transport Forums:

  • autonome Fahrzeuge dazu verpflichten, sicherheitsrelevante Daten zu übermitteln
  • ein System von gestaffelten Praxistests für selbstfahrene Autos schaffen
  • Grundsätze für Cyber-Sicherheit bei autonomen Fahrzeugen erarbeiten
  • die Öffentlichkeit klar und gezielt über die Fähigkeiten automatisierter Fahrzeuge informieren

 

 

 

Written by Ralf Johanning

Ralf Johanning ist studierter Politikwissenschaftler und freier Journalist. Seit über zehn Jahren berichtet er über die Transport- und Logistikbranche. Zu den Schwerpunkten gehören Themen wie Telematik, Software und ITK. Der ausgebildete Redakteur, Ressortleiter und Pressereferent hat im Jahr 2006 mit seiner Partnerin Ann-Christin Wimber das Redaktionsbüro Alte Schule gegründet.



Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können die folgenden HTML Tags und Attribute nutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

@

Ich bestätige hiermit, daß ich die Datenschutzhinweise in der Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen habe und stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Bearbeitung meines Kommentars elektronisch erhoben und gespeichert werden.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an kontakt@tis-gmbh.com widerrufen.


I herewith confirm that I have taken notice of the information in the Privacy Policy and I agree that my details and data will be collected and stored electronically to process my comment.
Note: You can revoke your consent at any time for the future by e-mail to contact@tis-gmbh.com